Die schönsten Radstrecken Deutschlands

Deutschland gehört zu den Ländern mit perfekt ausgebauten Radwegen. Und diese gehen nicht selten über mehrere hundert Kilometer. Kaum ein anderes Land hat so gut ausgebaute Rad- und Fernradwege wie Deutschland. Gleich, ob von der Ostsee bis zum Chiemsee, entlang der Elbe, der Mosel, am Rhein, im Erzgebirge oder Thüringer Wald — alle Gegenden lassen sich mit dem Drahtesel wunderbar erkunden. Lernen Sie einige unbekanntere Rad-Touren kennen.

Unstrut, Saale und Ilm (220 km) — lohnenswerte Aussichten

Von der Domstadt Erfurt aus wird auf dem Gera-Radweg in Richtung Norden bis zum Unstrut-Radweg, der bis nach Artern führt, geradelt. Radfahrer kommen flussläufig vorbei an Laucha und Freyburg bis hin nach Naumburg, wo Unstrut und Saale aufeinandertreffen. Der Saale-Radwanderweg ist gesäumt von Weinbergen bis nach Großheringen. Von hier geht es auf dem Ilmtal-Radwanderweg bis nach Weimar und von da zurück in die Domstadt.

Die Fahrt ist von landschaftlicher Vielfalt, wie weiten Felder, gemächlich dahinplätschernden Flüssen und imposanten Aussichten, geprägt. Legen Radler eine Pause in den historischen Städten wie Freyburg oder Weimar ein, laden alte Burgen, Kirchen und Klöster zum Erkunden ein. Zurück in Erfurt lässt es sich entlang der historischen Altstadt an kleinen Flussläufen in einem der charmanten Cafés verweilen.

Rennsteig-Radweg (200 Kilometer) — für Outdoor-Abenteurer

Der Rennsteig gehört zu Thüringens schönsten Wander- und Radlergebieten. Hier erleben Rad-Reisende eine einzigartige Landschaft sowie spektakuläre Aussichten weit ins Land hinein. Der Rennsteig-Radwanderweg verläuft einerseits direkt auf dem Rennsteig und weicht bisweilen auf parallele Routen ab. Pedalritter können landschaftliche Reize sowie Einblicke in die Geschichte der Umgebung entdecken. Wer vom Hauptweg abweicht, kann zudem eine Menge Sehenswürdigkeiten antreffen.

Beginnend in Hörschel bei Eisenach geht es durch die Nationalparks Thüringer Wald. Wer genügend Zeit mitbringt, kann auf der Wartburg in Eisenach, dem Miniaturpark in Ruhla oder am Bergsee Ebertswiese eine Pause einlegen. Teilweise ist diese interessante Strecke durch grössere Höhendifferenzen geprägt. Wer den Rennsteig bezwingen will, sollte über gute Kondition verfügen.

Mountainbike-Runde im Erzgebirge (30 Kilometer)

Beginn der schönen Rundtour ist der Ort Börnichen, der eingebettet zwischen den den Flusstälern der Zschopau und der Flöha liegt. Von hier aus geht es zur Talsperre Neunzehnhain II, die mitten im Wald gelegen ist und einen guten Ausblick zur Staumauer bietet. In nächster Nähe gelangen Mountainbiker zum Weißen Ofen, einem alten Kalkbergwerk. Von da aus geht es durch den Bornwald weiter zur Staumauer der Talsperre Neunzehnhain I. Der mittelschwere Rundweg ist gekennzeichnet durch einige schwere Aufstiege.

Jens-Weißflog-Tour (26 Kilometer)

Benannt nach dem bekannten Skispringer führt die grenzüberschreitende Rad-Tour von der Sportbaude Waldeck nach Boží Dar, eine Stadt an der Grenze zu Deutschland, die unterhalb des Keilbergs liegt. Von hier aus geht es wieder zurück ins Fichtelgebirge. In der Umgebung locken Lehrpfade, Museen sowie diverse Denkmäler. Sowie die Fichtelberg Schwebebahn, das Flächennaturdenkmal Börnerwiesen und der Myslivny See in Tschechien.